Eine kleine Anleitung zur Met-Herstellung

Dieser Eintrag ist Teil 1 von 11 in der Serie Honigwein
Aus gegebenem Anlass zunächst ein Hinweis in eigener Sache: Um einen Verweis auf diese Seite zu setzen, der auch bei Umstellung meines Angebotes, Umzug auf einen anderen Server o.ä., gültig bleibt, bitte folgenden Link verwenden:  http://met.boerners.net

Ich bin kein großer Weintrinker, geschweige denn Weinkenner. Möchte ich auch gar nicht sein. Diese Seite entstand Ende der 90er Jahre; in einer Zeit, in der ich viel und gerne selbst gekocht, gebacken und eben auch gebraut habe, einfach aus Spaß am Selbermachen. Neben Brot, Butter oder Laugengebäck habe ich damals auch angefangen, Honigwein herzustellen. Auf die Idee gebracht hatte mich eine Diskussion im Usenet, in der es um Honigweinherstellung ging. Angeblich sollte das alles ganz einfach sein, zumal schon die alten Germanen aus nichts anderem als “Wasser, Spucke und Honig” Met gebraut haben. Also habe ich mich nach Met-Rezepten sowie notwendigen Utensilien für die Herstellung umgesehen, festgestellt, dass alles zusammen nicht allzu teuer sein würde und es einfach probiert.

Nach einigen erfolgreichen Versuchen habe ich schließlich diese Seite geschrieben, um möglichst viele Informationen zum Thema an einem Ort zusammenzustellen und aufzuzeigen, dass das Met brauen tatsächlich recht einfach ist und man wirklich nicht viel falsch machen kann. Die Reaktionen der letzten Jahre auf diese Seite haben gezeigt, dass gerade die ausführlichen Erläuterungen und Erfahrungsberichte viele Leser ermutigt haben, auch selbst einmal Honigwein herzustellen. Ich wünsche also viel Spaß beim Lesen und nachmachen!
NavigationAllgemeine Informationen >>